Meine Packliste – optimal reduziert

Als Reiseverrückter und beginnender Konsumverweigerer ist meine Packliste eine persönliche Selbstoptimierung. Auch ich habe in der Vergangenheit auf meinen Reisen oft zu viel mitgenommen. Mein Gepäck war überfrachtet mit Dingen die ich nicht benutzt habe. Seit ein paar Jahren sortiere ich aber diese Dinge konsequent aus.
Meine Packliste ist ausschließlich für Strand- und Warmwasserziele optimiert.
Ich packe meinen Koffer und nehme mit…

Koffer + Handgepäck # Packliste, für Flüge inkl. Aufgabegepäck oder Pauschalreisen

Koffer : Samsonite Upright Comfort 64cm

Eine der besten Kaufentscheidungen die je getroffen habe. Nach zehn Jahren und unzähligen Flugreisen gibt es zwar eine Menge optischer Blessuren, aber alles am Samsonite Upright Comfort funktioniert noch immer.

  • Kaufpreis vor fast 10 Jahren = ca. 165€
  • Robuste Hartschale aus stabilen Polypropylen (beim ähnlichen Samsonite S’Cure Spinner ist das Material deutlich dünner)
  • 2 Rollen (gibt es auch mit 4 Rollen, als Samsonite Aeris Spinner)
  • dreistelliges TSA-Zahlenschloss
  • mehrstufig arretierbarer Griff

Besonders die Robustheit hat mich immer überzeugt – mein Koffer war auch oft mein Safe.
Die Version „Comfort“ (andere Innenausstattung) gibt es nur noch vereinzelt als Restbestand. Die normalen Versionen „Upright“ (2 Rad – 64,71,78cm) und „Spinner“ (4 Rad – 68,75,82cm) gibt es in verschiedenen Farben. Beide Ausführungen sind mit 4,7 bzw. 4,4 von 5 Punkten bei Amazon bestens bewertet.

Rucksack als Handgepäck : SALEWA Urban 22
Der SALEWA Urban 22 ist der perfekt Rucksack für mich und seit vielen Jahren im Einsatz. Mit 22l hat er auch als Daypack fast die die richtige Größe.

  • Kaufpreis vor fast 10 Jahren = 19€

Leider gab es einen „leichten Facelift“ des Herstellers. Der neu SALEWA Urban 22 sieht aus wie billige Massenware. Die Bewertungen bestätigen optische und qualitative Einbußen gegenüber dem Vorgängermodell. Dafür kostet der neue Rucksack inzwischen je nach Farbe bis zu 50€.

Drybag : Cox Swain Packsack Defend 10l
Inzwischen mein dritter Drybag. Der erste Drybag (gekauft für 10€ bei einem Discounter) hielt fünf intensive Reisen. Am Ende riss die untere Befestigung, ich hatte den Drybag wohl zu oft auch für schwere Einkäufe genutzt. Bei nächsten Drybag war mir das Material zu dick und zu steif, ich habe ihn entsorgt. Den aktuellen Cox Swain Packsack Defend 10l habe ich noch nicht getestet. Beim Kauf des „COX SWAIN Rucksack IN-Flight“ erhielt ich den Drybag quasi kostenlos (Gutschein bei Überschreitung einer Mindestkaufsumme).
Ich finde Drybags sehr praktisch und nutze sie sowohl für normale Strandbesuche (Staub- und Sandfrei), als auch für alles was mit Wasser zu tun hat. Selbst bei Regenwetter (tropischer Regen kann sehr intensiv sein) nutze ich den Drybag um Kamera, Ausrüstung oder Kleidung trocken zu halten.

Stoffbeutel : Markenlos (vom Bäcker oder Fleischer meines Vertrauens)
Für Einkäufe auf Reisen und zur Vermeidung von Plastebeuteln benutze ich einen einfachen markenlosen Stoffbeutel.


Rucksack # Packliste – als Hauptgepäck, für Flüge ohne Koffer

Rucksack : COX SWAIN Rucksack IN-Flight 55 x 40 x 20-25
Ich habe den COX SWAIN Rucksack IN-Flight erst vor kurzem gekauft und konnte ihn noch nicht testen.
Kaufgrund waren die Maße 55 x 40 x 20 bis 25 cm !!!
Höhe 55cm und Breite 40cm entsprechen den Vorgaben vieler Fluggesellschaften für das Handgepäck. In der Tiefe ist das Maß von 20cm auf 25cm erweiterbar. Genau bei diesem Maß machen viele Airlines unterschiedliche Vorgaben.
Die Verarbeitung ist auf den ersten Blick gut, der Rucksack wirkt sehr robust. Die Polsterung von Rückenteil und Tragegurten könnte stärker sein. Der Preis ist mit knapp 45 Euro sehr günstig.
Die Bewertungen bei Amazon und eBay sind derzeit ausnahmslos gut.
Ich hoffe der erste gute Eindruck bestätigt sich, ich werde berichten.

Meine Packliste - COX SWAIN Rucksack IN-Flight
Meine Packliste: COX SWAIN Rucksack IN-Flight 55 x 40 x 20 bis 25
Stoffbeutel : Markenlos
Drybag : Cox Swain Packsack Defend 10l

Dokumente Packliste

  • Reisepass, ggf. Visa
  • Flug-Tickets
  • Hotel-Voucher
  • Transfer-Voucher
  • bei Mietwagenbuchung: (internationaler) Führerschein, Mietwagen-Voucher + zusätzliche Haftpflicht + Selbstbehaltversicherung
  • Krankenversicherung
  • Liste mit allen notwendigen Nummern und Login’s (für mich „verschlüsselt“)

Alle wichtigen Dokumente speichere ich zusätzlich als PDF in eines meiner eMail Postfächer und auf einem USB-Stick.


Geld Packliste

  • Bargeld (überwiegend Euro, da der Wechselkurs im Reiseland grundsätzlich besser ist)
  • 1 US Dollar Noten als Trinkgeld
  • Kreditkarte/n
  • Maestro(ec)-Karte

Kulturbeutel Packliste

Reisen ohne Koffer! Nur Handgepäck

  • Samsonite Kulturbeutel mit Haken (fast leer)
  • Waschsack (mit Restseife), immer eine Wohltat und erspart das Ganzkörper-Peeling
  • Zahnbürste mit Etui (wer kennt nicht die Gruselgeschichten über das Putzpersonal)
  • Nass-Rasierer
  • Mini-Haarbürste
  • Kleinigkeiten wie Zahnseide Stick, Ohrenstäbchen usw.
  • Reißverschlusstasche A5, als durchsichtiger Kulturbeutel
  • 3 Silikonflaschen* (Shampoo, Bodylotion, Reisewaschmittel)
  • 2 Sonnenspray*
  • 1 Rasierschaum*
  • 1 Zahnpasta*, Einmalzahnbürste
  • 1 Deo*
  • Avene Sonnenstick
  • Kontaktlinsen (Tageslinsen)
  • Nagelschere mit runden Enden (wird oft als Schere für Nasen- und Ohrenhaare verkauft)

Reisen mit Koffer und Handgepäck

Koffer: Samsonite Kulturbeutel mit Haken

  • kompletter Inhalt mit Flaschen, Dosen und Tuben in Normalgrößen mit ca. 200 bis 300ml
  • richtige Nagelschere

Rucksack: Reißverschlusstasche A5, als durchsichtiger Kulturbeutel

  • 1 Einmalzahlbürste mit Mini-Zahnpasta
  • 1 kleines Deo*
  • Avene Sonnenstick
  • Kontaktlinsen (Tageslinsen)

*alle max. 100ml


Reiseapotheke Packliste

  • Kopfschmerztabletten
  • Durchfalltabletten

Kleidung Packliste

Meine gesamte Reise-Kleidung habe ich in den letzten Jahren optimiert.
Baumwollshirts habe ich teilweise durch Funktionsshirts (kleineres Packmaß, nicht so schwitzig), Baumwollhemden und Hosen durch Leinenhemden und -hosen ersetzt.
Ich packe nur noch 5-7 Baumwoll- und Funktionsshirts, 3 Leinenhemden, 1 lange Leinenhose, 2 Shorts, 2 Badeshorts, max. 3 Sneakersocken und Unterwäsche ein. Die gesamte Kleidung passt in eine:

  • Noname Packtasche (Packwürfel, Travelorganizer) 40x33x10

Reise ich mit Koffer nehme ich bei langen Reisen mehr Kleidung in einer zweiten Packtasche oder einer Hemdentasche 42*30 mit.

Außerdem brauche ich Trocknertücher (kommen zwischen die Wäsche, riecht sonst in feuchtwarmen Klima oft sehr muffig) und Müllbeutel für Schutzwäsche.

Schuhe nehme ich nicht mit!
Die einzigen Schuhe die ich auf Reisen dabei habe, trage ich bereits bei der Anreise und während des Fluges. Meine „Puma RS100 injex“ trage ich als Sneaker, Sportschuh, Wasserschuh und zur Not auch als Flossenersatz. Leider gibt es diese nicht (mehr) zu kaufen.

Strand Packliste

  • 1 X Sonnenbrille
  • 1 x Badelatschen
  • 2 x Reisehandtücher (120×60 u. 180×90)
  • Taucherbrille + Schnorchel
  • Aquapac (wasserdichter Beutel für Geld, Kreditkarte und kleinen Schlüssel)
  • wasserdiche Hülle für Smartphone
  • Drybag (siehe Koffer, Rucksack, Drybag)
  • transparentes Sonnenspray (siehe Kulturbeutel)
  • Avene Sonnenstick (siehe Kulturbeutel)

Tipp – nur bei Flügen mit Koffer !

Als Vorsichtsmaßnahme für den Fall das mein Koffer nicht ankommt, packe ich einige Sachen ins Handgepäck statt in den Koffer:

  • 1 x Badeshort
  • 2 x Shirts
  • 1 x Unterwäsche
  • 1 x Badelatschen

Technik Packliste

Auf Reisen nutze ich ausschließlich preiswerte Technik (siehe Sicherheit) mit kleinem Packmaß.

  • Smartphone Honor 4x Dual-SIM

Preiswert für 89€ gekauft und auf Reisen (ich nutze keine Spiele) noch immer ausreichend. Ja es ist alt und nicht super schnell, verfügt aber über echte Dual-SIM Slots und ein helles Display. Bei dem Preis muss ich mir keine Sorgen machen, ob es von der Hotelbar fällt, die wasserdichte Hülle doch nicht wasserdicht ist oder abhanden kommt.

  • Trekstor SurfTab duo W1 3G (Tablet-PC mit Tastatur)

Nach massiven Problemen und zweifachen Umtausch habe ich ein Upgrade (3G) und zwei Gutschriften erhalten. Das Trekstor SurfTab duo W1 3G ist für mich der perfekte Windows10 Tablet-PC mit FullHD und 3G für unter 100€. Genau wie beim Smartphone muss ich mir bei diesem Preis keinerlei Sorgen machen.

  • Ladeadapter, Kabel
  • wasserdichter, passwortgeschützter USB-Stick mit personalisierter Software und Login’s
  • Festplatte, Mini-DVD-Laufwerk, DVD’s
  • 2 Stromadapter des Reiselandes (Mini)
  • 11″ Notebook Tasche
  • Kamera Sony RX100 III

Sehr gute Bildqualität, 24mm Weitwinkel, lichtstarke 1,8 bis 2,8 Blende, ein überragender Sucher der bei Sonnenschein für mich unentbehrlich ist, fast so klein wie Zigarettenschachtel und damit hosentaschentauglich – das sind die Eigenschaften der Sony RX 100 III die mich überzeugt haben.
Gekauft für rund 550€ ist die Sony RX100 III mein ständiger Begleiter auf Reisen. Für kleineres Geld, allerdings ohne Sucher und schlechterem Objektiv (lichtschwächer, ab 28mm – dafür mehr Brennweite) gibt es die Sony RX100 I und II. Wer mehr Videoqualität benötigt, sollte sich die deutlich teureren Sony RX100 IV und V anschauen. Optional gibt es wasserdichte Gehäuse in verschiedenen Preisklassen.

  • Polfilter, Ladegerät, Zubehör, wasserdicht Box
  • ältere Sanyo Unterwasserkamera, Ladegerät
Alles hier genannte (mit Ausnahme der wasserdichten Box mit der Sony RX100 III) passt in eine uncoole Notebooktasche mit den Maßen 40x30x5, welche von vielen Airlines als zweites persönliches Handgepäck akzeptiert wird.

Sonstiges Packliste

  • 2 Vorratsdosen (für Kleinkram während Flug und Transfer, Vorort für Lebensmittel und Obst im Kühlschrank)
  • Plastebesteck (Kinderbesteck IKEA)
  • große Plastetasse für Kaffee und Müsli (BPA frei)
  • 2 Bügel, 8 Wäscheklammern
  • Fliegen-Mücken-Klatsche
  • ultraleichter Miniregenschirm (H&M)
  • Viscoelastisches Reisekissen 50x30cm, verpackt 25x∅15cm (gibt es auch jedes Jahr bei Aldi für rund 10€)

Nächster Kauf:

Baumwollschlafsack Inlett
Ein Inlett aus (Kunst?)Seide erfüllte meine Erwartungen nicht. Trotzdem schlafe ich in tropischen Nächten lieber in meiner eigenen leichten Bettwäsche. Ich mag weder schwere Hoteldecken, noch dicke klumpige Hotelkissen.

Sicherheit # Packliste

Wer hatte noch keine Bedenken, was mache ich mit meinen Wertsachen im Urlaub und auf Reisen?
Nicht immer gibt es einen Safe und wenn doch, ist dieser wirklich sicher? Es gibt immer wieder Berichte von Hersteller- oder Hotel-Mastercodes (#000000 oder #123456) mit den sich viele Zimmersafes öffnen lassen. Außerdem habe ich sehr oft erlebt, dass der Safe nicht oder nur auf einem losen Regelboden des Kleiderschrankes verschraubt war.

Ähnliche Fragen stellt man sich für den Strand. Kann ich mein Smartphone, Tablet, eBook-Reader, Kamera und Geld unbeobachtet liegen lassen wenn ich bsw. ins Wasser gehe? Soll man abwechselnd baden, was machen Alleinreisende? Sind meine Geräte am Meer, See oder Pool ausreichend vor Wasser, Sand und Staub geschützt?

Auf die Nutzung der neuen Reisegadgets für Smartphone, Geld und Kreditkarte – Geldbuch, präparierte Coladosen oder Sonnenmilchflaschen, Deosticks usw. – sollte man verzichten! Alle diese „geheimen Verstecke“ sind mit der Veröffentlichung verbrannt. Auch Diebe, Gauner und Einbrecher schauen Fernsehen und kennen diese Angebote auf eBay und Amazon !!!

Die perfekte Lösung habe ich für mich leider auch noch nicht gefunden.

Ist ein Zimmer- oder Hotelsafe vorhanden und einigermaßen sicher, nutze ich diesen für alle Wertsachen.

Mein Pass und Dokumente bleiben in der Unterkunft, Kopien davon sind in einem eMail-Postfach und auf einem USB-Stick gespeichert.

Bargeld und Kreditkarte habe ich je nach Bedarf entweder im Safe oder unterwegs dabei.
Wer nicht viel Bargeld mitnehmen möchte und nicht jedem Geldautomat vertraut, sollte sich z.B. Azimo anschauen. Mit Azimo, einem internationalen Geldtransfer, kann man sich Geld zu einem guten Wechselkurs (quasi identisch zu Mastercard und Visa) selbst senden. Die Gebühren sind moderat (z.B. nach Mexico 2,99€) und auch nicht höher wie Abhebungen mit einer Kreditkarte (Gebühr der auszahlenden Bank). Abholen kann man das Geld bei Vertragspartnern wie z.B. Banken, Supermärkte oder Telecom-Läden. Regelmäßig gibt Aktionen auch ohne Gebühren.

Mein Reise-Smartphone und -Tablet-PC waren so billig, dass ein Totalverlust nicht so tragisch wäre. Bedenken hinsichtlich der Software und meiner Daten habe ich nicht. Auf dem Smartphone sind keine Passwörter hinterlegt und Login’s nicht automatisiert. Online-Banking nutze ich auf diesem Smartphone nicht. Auf dem Tablet-PC ist praktisch nur die werksseitige Software und ein paar Apps installiert. Für Internet und eMail nutze ich portable Versionen des Browsers und des eMail-Programms von einem externen USB-Stick.
Da öffentliche WLAN Netze nicht sicher sind, nutze ich in Hotels und anderen öffentlichen WLAN’s (z.B. Flughafen, Fähre) ein VPN. Grundsätzlich kaufe ich aber eine SIM-Karte des jeweiligen Reiselandes mit ausreichend Datenvolumen.

Bei Unsicherheiten, großen Menschenansammlungen und in den Hauptstädten des Taschendiebstahls nutze ich eine kleine Reißverschlusstasche für Bargeld und Kreditkarte, welche ich mit einem Kameraband (Handschlaufe) am Gürtel befestige.

Am Strand leistet mir ein Auqapac seit vielen Jahren treue Dienste. Bargeld, Kredit- und Zimmerkarte und USB-Stick sind wasserdicht im Badeshort verstaut.
Mit einer einfachen wasserdichte Hülle schütze ich das Smartphone am Strand vor Wasser und Sand.

Zum Schutz der Kamera habe ich eine wasserdichte Box aus schlagfestem Kunststoff. Am Strand kann ich die Box mit einem dünnen Drahtseil und einem Schloss an einer Palme, Pfosten oder Strandliege(n) sichern. Der Schutz ist sicher nicht 100%ig, aber welcher Dieb kommt mit Hammer oder Drahtschere an den Strand.

Jeder Urlauber und Reisende sollte sich vor der Buchung über die Sicherheitslage des Reiselandes (Reise- und Sicherheitshinweise A-Z – Auswärtiges Amt), Zollbestimmungen, notwendigen Impfungen, Wetter, religiösen Feiertagen und allgemeinen Verhaltensregeln informieren.

Im Flugzeug

Auf Langstreckenflügen habe ich meist folgende Dinge meiner Packliste in unmittelbarer Reichweite:

  • Smartphone, Tablet-PC (siehe Technik)
  • Kopfhörer, USB-Ladeadapter/kabel, 1 Kopfschmerztablette, Halsbonbons – alles in einem großem Brillenetui
  • Taschentücher, einzeln verpackte Feucht- oder Desinfektionstücher
  • Visco Reisekissen (siehe Sonstiges)
  • auf Nachtflügen nutze das größere Reisehandtuch (siehe Kleidung und Strand) als Decke
  • alte Strümpfe zum überziehen (werden im Flugzeug entsorgt)

Außerdem fliege ich nie ohne:

  • Trinkwasser
  • eigene Verpflegung

Meine Anti-Packliste

In den letzten Jahren habe ich folgende Dinge von meiner persönlichen Packliste gestrichen:

  • Schuhe, Sneaker, Sportschuhe, Sandalen, Wanderschuhe, Hausschuhe
  • mindestens 50% der Kleidung (z.B. Regenjacke, Pullover, dicke Jacke/n, Socken), außerhalb von Hotels waschen lassen kostet nur kleines Geld
  • Großpackungen Duschgel, Bodylotion, Haarwäsche usw.
  • Bücher, Wörterbücher, Reiseführer
  • Taucherflossen
  • Schwimmbrille
  • Medikamente für alle Eventualitäten, Pantenolspray
  • Mückenspray (kauft man besser immer erst im Reiseland und am besten das, was die Einheimischen kaufen!!!)
  • Brustbeutel
  • Bauchtasche
  • Nähzeug
  • zweite, dritte und vierte Sonnenbrille, zweites Paar Badelatschen, Ersatz für …

Noch nie auf meiner Packliste stand:

  • extra Tagesrucksack (meist ist der Drybag (siehe Koffer …) geeignet und in tropischen Ländern außerdem Regen- und Wasserdicht)
  • Stirnlampe
  • Vakuumbeutel
  • Schlafanzug
  • Reisetagebuch
  • Geldgürtel
  • Ohrstöpsel
  • Funktionsunterwäsche oder -strümpfe
  • Schmuck

Meine Packliste – Stand 08/2017 – wird ständig erweitert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.